November 27

Bitcoin würde nicht als „Mikro-Überwachungsmedium“ für China dienen

Nachdem Facebook’s Libra für ein paar Monate alle Schlagzeilen erobert hatte, scheint es, dass China es als die Top-Schlagzeile des Krypto-Marktes ersetzt hat. Seit Xi Jinpings historischer Proklamation zugunsten der Blockchain ist ein Großteil des Marktes gespannt darauf, welche Schritte das Land im Bereich der Kryptotechnik unternehmen wird. Dies, obwohl die People’s Bank of China behauptet hat, dass das Land in Bezug auf die Blockchain-Technologie bullish ist und nicht Bitcoin oder andere Kryptowährungen.

Proklamation zugunsten der Bitcoin Profit Blockchain

In einem kürzlich veröffentlichten Bitcoin Profit Interview erläuterte Alex Gladstein, Chief Strategy Officer der Human Rights Foundation[HRF], Chinas jüngstes Interesse an Bitcoin Profit und Blockchain-Technologie. Er verglich die offene, zulassungslose, zensurresistente Technologie von Bitcoin Profit mit dem Überwachungs- und Kontrollsystem, das Xi Jinping einzuführen versucht.

Unter dem Gesichtspunkt der Menschenrechte ist Gladstein der Ansicht, dass das Ziel der Kommunistischen Partei darin besteht, die Aktivitäten der chinesischen Bürger auf der Mikroebene zu kontrollieren. Bitcoin wurde gebaut, um das Gegenteil von dem zu bieten, nämlich die Souveränität und eine Flucht aus diesem System, fügte Gladstein hinzu.

Gladstein hält außerdem an der Vorstellung fest, dass der chinesische Präsident Xi Jinping nicht zugunsten der Dezentralisierung oder des Zensurwiderstandes, wie er bei Bitcoin zu finden ist, nachgeben würde. Er entschlüsselte anschließend das Motiv hinter Chinas Interesse an der Blockchain-Technologie und erklärte,

„Tatsächlich wird das System so aufgebaut sein, dass die Zensoren oder Behörden innerhalb des Bankensystems, sei es bei der Zentralbank, wo die Regierung die totale Kontrolle und das Wissen über jede einzelne Transaktion mit Hilfe von künstlicher Intelligenz hätte.“

Mit der Schaffung des digitalen Yuan spekulierte Gladstein, dass China nicht mehr den Prozess der Suche nach Kundeninformationen bei Zahlungsunternehmen durchlaufen müsste, sondern gleichzeitig das Ziel der vollständigen Barauszahlung erreichen würde.

„Ihr Ziel ist es also, buchstäblich alles Papier und das mittlere Geld loszuwerden und es durch etwas zu ersetzen, das vollständig verfolgbar ist. Und das ist sicher, der Traum eines jeden Diktators.“

Bitcoin

Die chinesische Regierung hat den Menschen den digitalen Yuan als eine sicherere und stabilere Währung angeboten

Dies würde jedoch den Weg für die Regierung ebnen, Zugang zur Brieftasche jedes Einzelnen zu haben, so Gladstein. Dies würde auch keinen „Spielraum“ für die Menschen lassen, etwas zu tun, was nicht von der chinesischen Regierung genehmigt wird.

Die zivilen Unruhen in Hongkong nehmen von Tag zu Tag zu, wobei die meisten Proteste hauptsächlich auf die Suche nach Autonomie und Dezentralisierung ausgerichtet waren. In jüngster Zeit stellten die Demonstranten fest, dass sie von China per Telegramm überwacht wurden. Nach der Enthüllung hatte der Administrator der Hongkonger Protest-App erklärt, dass der digitale Yuan als Überwachungsinstrument für die Regierung dienen könnte. Gladstein wies darauf hin, dass sich das Land von Bitcoin entfernt, da es nicht als „Mikroüberwachungsmedium“ für die Regierung dienen würde.

Darüber hinaus kommentierte Adam Back, Mitbegründer von Blockcstream, auch, wie China Bitcoin blockiert hat.