Juni 10

Treue: ⅓ der großen Institutionen halten Krypto – Sind es Panikkäufe?

Eines der großen Unternehmen, das mit Krypto recht freundlich umgeht, Fidelity, hat berichtet, dass laut einer Umfrage etwa ein Drittel der großen institutionellen Anleger digitale Vermögenswerte wie Bitcoin besitzen. Dies spielt in die Erzählung hinein, dass Bitcoin für institutionelle Anleger immer attraktiver wird, aber gibt es einen Grund, dies voranzutreiben?

Das institutionelle Interesse an Bitcoin hat seit 2017 stetig zugenommen, aber es gab Zeiten, in denen es gesunken und wieder gestiegen ist. Es sieht so aus, als ob 2020 ein Jahr sein könnte, in dem das Interesse wieder zunimmt und die Institutionen mehr Bitcoin und andere Kryptos kaufen als je zuvor.

„In den USA und Europa gaben 36% der 774 Befragten der Umfrage an, dass sie Kryptowährungen oder Derivate besitzen. In den USA gaben 27% der Institutionen – darunter Pensionsfonds, Family Offices, Anlageberater sowie digitale und traditionelle Hedge-Fonds – an, dass sie digitale Vermögenswerte besitzen, gegenüber 22% vor etwa einem Jahr, als Fidelity allein in den USA 441 Institutionen befragte. In Europa sind 45% der Befragten in digitale Vermögenswerte investiert“, heißt es.

„Über ein Viertel der Befragten besitzt Bitcoin, während 11% Ether besitzen, so die Umfrage. Bitcoin ist seit Anfang des Jahres um 36% gestiegen und hat so viele traditionelle Vermögenswerte, die während der Covid-19-Pandemie zusammengebrochen sind, wieder eingesammelt“.

Eine beliebte Wahl

Bitcoin ist bei den Anlegern langsam immer beliebter geworden, da es als eine neue Anlageklasse angesehen wird, mit Ausnahme derjenigen bei Goldman Sachs, die ihre Investoren von Krypto überzeugt haben. Sie wird auch oft als die Zukunft des Geldes und als eine neue Technologie angesehen, an der einige zukunftsorientierte Institutionen teilhaben wollen.

Natürlich ist der spekulative Markt für die meisten, auch für Institutionen, nach wie vor die größte Anziehungskraft, wobei Personen wie Paul Tudor Jones seine Fähigkeit, die meisten in den kommenden Monaten und sogar Jahren zu übertreffen, sogar noch hochstilisiert haben.

Darüber hinaus hat auch der Grayscale Bitcoin Trust seine Bemühungen in diesem Jahr verstärkt und hat aggressiv neu abgebautes Bitocin aufgekauft, da die Nachfrage gestiegen ist.

Antwort von Covid-19

Der Anstieg von 36 Prozent allein in diesem Jahr lehnt sich an eine Erzählung an, die den Raum durchdringt, dass Bitcoin vielleicht eine Absicherung gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen ist, die sich nach der Covid-19-Pandemie abzeichnen könnten.

Viele Menschen sind Zeugen einer Geldpolitik, die mit negativen Zinssätzen die Währung abwertet und die Ersparnisse dezimiert und als solche auf der Suche nach neuen sicheren, gleichartigen Vermögenswerten ist. Bitcoin hat sich wahrscheinlich noch nicht als Tresor erwiesen, aber viele Institutionen sind bereit, es zu versuchen.



Copyright 2019. All rights reserved.

Veröffentlicht10. Juni 2020 von admin in Kategorie "Bitcoin